Gesundheitskarte (eGK) der zweite Generation (G2)

 

Warum gibt es eine zweite Generation (G2)?
Weil die elektronischen Gesundheitskarten (eGK) der ersten Generation die Online-Überprüfung der Versichertenstammdaten nicht protokollieren können. Diese Funktion schreibt der Gesetzgeber aber für den nun anstehenden Online-Produktivbetrieb vor.

Wo erhalte ich die Gesundheitskarte der zweiten Generation?
Diese haben Sie bereits von der BKK MTU per Post zugeschickt bekommen.

Welche Karten funktionieren zukünftig nicht mehr?
Die Karten der ersten Generation (G1) – und nur diese! – können ab 1. Oktober nicht mehr in das Praxisverwaltungssystem eingelesen werden. Die Nachfolgegenerationen G2-Karten sind weiterhin gültig.

Woran erkenne ich die Gesundheitskarte der zweiten Generation?
Die G2-Karte unterscheidet sich optisch leider nicht wirklich von ihrer Vorgängergeneration. Nur die Generationsnummer (G2) ist auf der eGK rechts oben unter dem Schriftzug „Gesundheitskarte“ aufgedruckt (siehe Foto) und als Unterscheidungsmerkmal geeignet.

Woran erkenne ich meine aktuellste Gesundheitskarte?
Links neben der Generationsnummer (G2) ist eine weitere Ziffer aufgedruckt (bspw. 05). Diese Ziffer gibt an, wie viele Gesundheitskarten Sie bereits bekommen haben (bei unserem Beispiel fünf Karten). Das bedeutet, die Gesundheitskarte mit der größten Ziffer ist Ihre aktuelle Karte.