Wiedereingliederung

Zurück in den Beruf – wir helfen dabei!

Die Rückkehr in den Beruf erfolgt nicht immer nach einer geplanten Pause – auch längere Krankheiten oder schwere Unfälle können zu einer Unterbrechung des Erwerbslebens führen. Mit der stufenweisen Wiedereingliederung möchten wir Ihnen in dieser Situation helfen, Schritt für Schritt wieder in Ihren Beruf zurückzukehren.

Was ist die stufenweise Wiedereingliederung?

Die stufenweise Wiedereingliederung dient dazu, Sie nach länger andauernder, schwerer Krankheit schrittweise an die volle Arbeitsbelastung am bisherigen Arbeitsplatz heranzuführen und so den Übergang zur vollen Berufstätigkeit zu erreichen. Im Rahmen eines ärztlich überwachten Wiedereingliederungsplans (Stufenplan) erfolgt eine individuell angepasste Steigerung von Arbeitszeit und Arbeitsbelastung, um so den Genesungs- und Rehabilitationsprozess zu fördern.

Dabei wird Ihnen die Möglichkeit gegeben,

  • Ihre berufliche Belastbarkeit kennen zu lernen,
  • Ihre Selbstsicherheit wiederzugewinnen und
  • die Angst vor Überforderung und einem Krankheitsrückfall abzubauen.

Die stufenweise Wiedereingliederung erfolgt aus therapeutischen Gründen und dient der Erprobung und dem Training Ihrer Leistungsfähigkeit am bisherigen Arbeitsplatz. Voraussetzungen hierfür sind aus medizinischer Sicht eine ausreichende Belastbarkeit und eine günstige Aussicht auf berufliche Wiedereingliederung.

Nach geltendem Recht sind Sie während dieser Zeit trotz medizinisch kontrollierter, zunehmender Arbeitsbelastung arbeitsunfähig. Unmittelbare Vorgesetzte und Kollegen sollten daher mit der Bitte um Verständnis und Kooperation über die stufenweise Wiedereingliederung informiert werden.

Während einer stufenweisen Wiedereingliederung haben Sie grundsätzlich Anspruch auf Entgeltersatzleistungen. In diesem Zeitraum eventuell erzieltes beitragspflichtiges Arbeitsentgelt wird auf die Entgeltersatzleistungen angerechnet.

 

Einen allgemeinen Ablaufplan zur stufenweisen Wiedereingliederung finden Sie hier: 

Ablaufplan Wiedereingliederung